St.-Johannes-Schützengilde Garrel e.V. - Für Glaube, Sitte, Heimat.

Garrel - „Für Glaube, Sitte, Heimat“ lautet das Motto der St.-Johannes-Schützengilde Garrel. Das Motto steht auch auf der Vereinsfahne, die bei allen Feiern, Festen und Auftritten der Schützen vorangetragen wird. Dass das Motto nicht nur eine Phrase ist, sondern gelebt wird, zeigen die Schützen seit Jahren durch eine besondere Geste: Einige Wochen vor dem Schützenfest bringt der Hauptvorstand eine eigens angefertigte Kerze zum Präses des Vereins, Pfarrer Paul Horst.

Die Kerze ist mit dem Bild des heiligen Johannes, dem Schutzpatron der Garreler Kirchengemeinde, versehen. Zum Programm des Schützenfestes in Garrel gehören zwei heilige Messen. Am Vorabend des Festes kommen die Schützenschwestern und -brüder in die Kirche, um mit einem Gottesdienst das dreitägige Fest zu beginnen. Ein weiterer Gottesdienst wird am Montag gefeiert, bei dem der Gefallenen und Verstorbenen gedacht wird.

Bei der Messe zum Auftakt wird Königin Sabine Otten nach der Segnung die Kerze entzünden. Während des Festes brennt die Kerze, für die Professor Dr. Markus Kemper einen besonderen Kerzenständer erstellt hat, im Altarraum. Anschließend findet sie ihren Platz vor dem Marienbild im alten Kirchenschiff. Dort brennt sie weiter für die Anliegen der Vereinsmitglieder und für die Verstorbenen. Den „Kerzenbrauch“ gibt es seit 2005. Josef Berkemeyer, einer der ehemaligen Fahnenträger, regte die Wachsgabe an.

2019 uebergabe kerze
Brudermeister Franz Breckweg überreicht die Kerze an Pfarrer Paul Horst. Die Übergabe durch den Hauptvorstand gemeinsam mit den Fahnenträgern ist einer der vielen Punkte in der Vorbereitung auf das Fest.

Bericht: Stefan Meyer, Internetbeauftragter, Bild: Martin Lanfermann

August 2019

KAL 2019 08

September 2019

KAL 2019 09